Bericht über die Aktionskonferenz des NRW Bündnis „Wir zahlen nicht für eure Krise“ am 11. September in Mülheim

Der Koordinierungskreis des NRW Bündnis „Wir zahlen nicht für eure Krise“ hatte für den 11. September in die Volkshochschule in Mülheim / Ruhr zu der auf den landesweiten Treffen vereinbarten Aktionskonferenz eingeladen.

Mit über 50 TeilnehmerInnen war die Aktionskonferenz erfreulicherweise gut besucht. Allerdings musste auch festgestellt werden, dass das Vorhaben nach der Demonstration am 20. März, neue örtliche Strukturen zu bilden, nicht umgesetzt werden konnte. Weiterlesen ‚Bericht über die Aktionskonferenz des NRW Bündnis „Wir zahlen nicht für eure Krise“ am 11. September in Mülheim‘

Advertisements

Herbst 2010: Widerstand entwickeln!

Aktionskonferenz am Samstag, 11. September 2010

In Deutschland und Europa werden Kürzungs- und „Spar“pakete geschnürt um die Beschäftigten, Erwerbslosen, Jugendlichen und RenterInnen zur Kasse zu bitten. Die Kosten der Rettungspakete für Banken und Konzerne sollen wir zahlen – und nicht die Verursacher der Krise. Die sprechen inzwischen davon, dass die Krise vorbei und die Wirtschaft in Partylaune sei.

Die Bundesregierung will im Herbst 2010 ein Kürzungs(Spar)paket verabschieden, das vor allem Einsparungen im sozialen Bereich vorsieht. Über 30 Milliarden Euro sollen bei denjenigen gekürzt werden, die sich am schlechtesten wehren können und am wenigsten besitzen. Pflichtleistungen der JobCenter sollen zu Ermessensleistungen werden. ALG II EmpfängerInnen sollen kein Elterngeld und WohngeldempfängerInnen keinen Heizkostenzuschuss mehr erhalten, die Rentenbeiträge für ALGII-BezieherInnen sowie Zuschläge beim Übergang von ALG I zu ALG II sollen gestrichen werden. Außerdem plant die Bundesregierung eine erneute „Gesundheitsreform“, die zu weiteren finanziellen Belastungen der Versicherten führen wird.

Gegen diesen Generalangriff auf soziale Errungenschaften, die mühsam erkämpft wurden, müssen wir uns jetzt gemeinsam wehren. Um Protest und Widerstand auf den Weg zu bringen, treffen wir uns am 11. September in Mühlheim/Ruhr zu einer Aktionskonferenz. Dort wollen wir uns vom internationalen Widerstand gegen die „Krisenfolgen“ und den spannendsten, selbstorganisierten Protestformen für den Herbst inspirieren lassen um dann eigene Aktionen zu entwickeln.

Weitere Informationen hier…

Repressionen auf Krisendemo

Wir rufen alle von Polizeirepression betroffenen auf, sich bei uns zu melden und vor allem Gedächtnisprotokolle von den erfahrenen Repressionen zu verfassen und uns zukommen zu lassen.

Wir wollen euch nicht alleine mit diesen Repressionen lassen, sondern gemeinsam gegen diese vorgehen.


Wir zahlen nicht für eure Krise! Zwingen wir die Profiteure zur Kasse!

Kontakt

Kontaktieren könnt ihr uns unter:
krisendemo-nrw@gmx.de

Wir bitten um Spenden


Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert
M. Hartung
BLZ: 334 500 00
Konto-Nr.: 1032328583

Advertisements